Rally Obedience

Hundesportverein Hundesportverein DVG MV Olfen Rally Obedience

Rally Obedience (RO)

Präzision und perfekte Kommunikation zwischen Hund und Mensch.

Was passiert bei Rally Obedience?

Bei der Sportart Rally Obedience handelt es sich um eine abwechslungsreiche und spannende Aktivität, die die volle Konzentration, Präzision und perfekte Kommunikation von Mensch und Hund fordert. Die Zusammenarbeit als echtes Mensch-Hunde-Team steht im Vordergrund, weshalb RO auch die Bindung zwischen dem Hundehalter und dem Hund nachhaltig und positiv verstärkt und verbessert. Die Übungen bestehen aus der klassischen Fußarbeit in verschiedenen Variationen und einem immer unterschiedlichen Parcours, der je nach Leistungsklasse schwieriger wird. Die jeweiligen Teams laufen die Stationen bestehend aus Schildern ab, die angeben, welche Übung gefordert ist. Die Mensch-Hunde-Teams arbeiten den Parcours möglichst schnell und präzise ab. Anders als bei der klassischen Unterordnung darf der Hund während der Arbeit mit der Stimme motiviert und gelobt werden. Auch Leckerchen sind erlaubt.Quelle: http://www.rally-obedience-just-for-fun.de; www.spass-mit-hund.de/

Für wen ist Rally Obedience geeignet?

Rally Obedience eignet sich für Mensch-Hunde-Teams, die eine ruhige Art der Beschäftigung suchen. Ob groß oder klein, alt oder jung, Mops oder Berner Sennenhund, agil oder eingeschränkt mobil - bei Rally Obedience kann jeder mitmachen. Neben der Arbeit auf dem Hundeplatz kann man die Übungen auch ganz einfach zu Hause oder in die alltäglichen Gassirunden einbauen oder sich einen kleinen Parcours im Garten aufstellen.

Klasseneinteilung

  • Klasse RO B "Beginner"
  • Klasse RO 1
  • Klasse RO 2
  • Klasse RO 3
  • Klasse RO S "Senior"
  • Unsere Ausbilder

    Sabine Fänger mit Leni

    Sabine Fänger

    Ausbildungsleiterin Rally Obedience

    Sabine ist seit Jahren aktive Sportlerin im Turnierhundesport. Im Jahr 2017 hat sie ihre Leidenschaft für Rally Obedience entdeckt und leitet in unserem Verein seit 2018 den Bereich RO. Mit ihren Tervueren-Hündinnen Betty und Leni startet sie schon in den Klassen 2 und 3.